MÜLLPROBLEM DURCH EINWEGBECHER

5 Minuten "Kaffeegenuss" = 10g Müll



Pro Jahr werden circa 500 Milliarden Einwegbecher weltweit hergestellt.*

Davon fallen jährlich ca. 6,5 Milliarden weggeworfene Einwegbecher durch den Genuss von Coffee to go in Deutschland an. Dies entspricht täglich ca. 178 Tonnen Einwegbecher-Müll!

Die meisten Becher bestehen aus Hartpapier mit einer Polyethylen (PE) Beschichtung.
Diese Beschichtung ist NICHT biologisch abbaubar und diese Becher sind somit nicht wie normales Papier recycelbar. Sie können letztendlich nur verbrannt werden.

*Quelle: Jim Hanna www.onearth.org, April 2012


Müll durch Coffee-to-go wird zum Problemfall



Die Menge an Müll durch Coffee-to-go & Co wird für viele deutsche Großstädte immer mehr zur Belastung. Also höchste Zeit umzudenken!?

Doch was ist der richtige Weg?

oder

Cup Trends schlägt folgendes vor:
Ein Nachfüllen sollte überall ermöglicht werden und alle Anbieter von to go-Getränken sollten Mehrwegbecher, am besten Thermobecher zum Verkauf anbieten müssen! Denn nur somit hat jeder Kunde auch immer die Wahl, ob er zum Einwegbecher greift oder sich gleich einen Mehrwegbecher kauft, wenn er noch keinen besitzt ;-)
Zusätzlich kann den Kunden, die mit ihrem eigenen Thermobecher in´s Geschäft kommen, ein Rabatt auf das "Nachfüllen" gewährt werden, damit dieses nachhaltige Verhalten unterstützt und gefördert wird, so wie es bereits wenige Anbieter durchführen.


Kampf dem Einwegbecher! Und gibt es überhaupt Alternativen?



Natürlich gibt es Alternativen. Der Hessische Rundfunk hat dieses Thema auch in einem Filmchen erörtert :-)

Hierbei sind jedoch nicht nur die Konsumenten, sondern auch die Anbieter von to go-Getränken und die Verbände/Politik gefragt, wenn es um Mehrwegbecher statt Einwegbecher geht.

Seit April 2016 regt Hessens Umweltministerin Priska Hinz die Coffee to go Anbieter an, sich an der Initiative "BecherBonus" zu beteiligen und damit das Nutzen von Mehrwegbecher zu fördern. Mehr Informationen dazu gibt es auf der Beitragsseite des Hessischen Rundfunks.

Es wird noch eine Weile dauern, doch dann wird es so sein, wie heute bereits mit den Mehrweg-Einkaufstüten bzw. Baumwollbeuteln. Für viele Menschen ist es heute selbstverständlich, dass sie ihren Beutel immer dabei haben. Noch vor ein paar Jahren sah dies anders aus. Deshalb blicken wir positiv in die Zukunft und freuen uns auf noch mehr Menschen, die täglich ihren eigenen Mehrwegbecher oder Thermobecher nutzen, mitnehmen und nachfüllen lassen.

Video Hessischer Rundfunk - Kampf dem EinwegbecherBildrechte: Hessischer Rundfunk